HeaderHerne
StartseiteÜberSpieleStadien
LandkartenTrophäenVerweiseImpressum

< 723            SPIEL 724            725 >

CD TENERIFFA 3
     
  CD LUGO 1
Halbzeitstand 2:1
 
Mo., 26.02.2018 - 19:00 Uhr
Tore:
  0:1 Vico Villegas (15.)
1:1 Longo (21.)  
2:1 Villar (23.)  
3:1 Mula Sanchez (60.)  
   
   
   
   
Estadio Heliodoro, Santa Cruz
9.311 Zuschauer
Segunda Division (ES II)
28. Spieltag 17/18
 
 
 
Ticket: 33 Euro - E-Ticket - Sitzplatz Haupttribüne
Stadionheft: kostenlos
Verpflegung: 3 Euro - Ei-Baguette
 
 
 
 
 
 

Unser mittlerweile traditioneller Sommerurlaub im Winter führte Alex und mich in diesem Jahr nach Teneriffa. Für mich bedeutete der Ausflug in die deutlich wärmeren Gefilde zugleich ein Comeback auf den Kanarischen Inseln nach mehr als zehn Jahren Abstinenz. Vorerst tauschten wir auf dem größten Eiland der Inselgruppe die deutsche Eiseskälte gegen den derzeit regnerischen, aber zumindest milden, kanarischen Frühling. Am Tag nach unserer Ankunft verbrachten wir einen phasenweise verregneten Tag in der Hauptstadt der 888.000-Einwohner-Insel. Santa Cruz de Tenerife liegt im Nordosten Teneriffas und ist konsequenterweise die Heimat des Zweitligaclubs CD Teneriffa, der seine Heimspiele im Estadio Heliodoro Rodriguez Lopez austrägt. Natürlich nutzten wir unseren Stadtbummel für einen kleinen Abstecher zum Ground, um diesen in Ruhe und bei Tageslicht begutachten zu können. Der Ausflug zum schmucken Stadion des Club Deportivo nötigte uns keine größeren Umwege ab, da sich die Spielstätte unweit der Stadtmitte befindet. Mir gefiel was ich sah, sodass die Vorfreude auf die am Sonntag stattfindende Partie gegen den CD Lugo langsam stieg. Bis dahin hatten wir sowohl Santa Cruz, unsere vorübergehende Heimat Puerto de la Cruz sowie die atemberaubende Masca-Schlucht erkundet.

In ihren jeweils erfolgreichsten Europacup-Missionen kreuzten der legendäre FC Schalke und CD Teneriffa 1997 die Klingen im Halbfinale des UEFA-Cups. Nachdem die Insulaner Maccabi Tel Aviv, Lazio, Feyenoord und Bröndby aus dem Wettbewerb warfen, musste man gegen den übermächtigen S04 nach einem 1:0 im Hinspiel und einem 0:1 im Rückspiel auf Schalke in der Verlängerung die Segel streichen. Was danach kam wurde zum Mythos. Unser Weg zum Spielbesuch erwies sich dann als ähnlich steinig wie der Weg der Eurofighter auf Europas Thron. Nachdem wir den Sonntagvormittag am Pool verbrachten und uns in der Sonne aalten, verfolgten wir am frühen Nachmittag den Schalker 2:0-Erfolg in Leverkusen. Während wir in Ricks Cafe saßen und mit einer Horde deutscher Rentner Fußball guckten, regnete es draußen teils heftig. Das ganze Ausmaß des Regenschauers, der andernorts auf der Insel für Überschwemmungen und Erdrutsche sorgte, wurde uns erst bewusst, als wir am Abend eine Stunde vor Spielbeginn am verwaisten Stadion parkten. Ein Blick auf Soccerway zeigte uns, dass wir den halbstündigen Weg umsonst auf uns genommen hatten. Die Partie wurde witterungsbedingt auf den Montagabend verlegt.

Glücklicherweise verweilten wir bis Dienstagabend auf Teneriffa, sodass wir an gleicher Stelle einen Tag später aufschlugen. Die Parkplatzsuche gestalte sich nun schwieriger und erste Fans machten sich im Stadionumfeld breit. Wir bezogen unseren Platz auf der Haupttribüne und ließen unseren Blick durchs wunderschön steile und weite Rund schweifen, das heute zur Hälfte gefüllt war. Bei 17 Grad erfolgte in der Dämmerung der Anpfiff der Partie im dem Mittelfeld der zweiten Liga. Große Qualitätsunterschiede konnte man zu Beginn der Begegnung nicht erkennen. Ein durchrutschender Freistoß brachte die Gäste nach einer Viertelstunde etwas glücklich in Führung. Die Hausherren brauchten zwei Minuten und zwei Abwehrschnitzer  des CD Lugo um das Spiel zu drehen. Zuerst schubste ein Verteidiger nach einer Flanke etwas ungestüm den gegnerischen Stürmer. Der folgende Strafstoß wurde sicher verwandelt (21.). In der 23. Minute legte Villar nach einem Querschläger zum 2:1 nach. Der weitere Spielverlauf war durch Nicklichkeiten und anschließende „Verletzungs“pausen geprägt. Spätestens nach dem 3:1 nach einer Stunde war die Partie entschieden und plätscherte nun vor sich hin. Ein gutes Spiel in einem tollen Stadion auf einer schönen Insel.

Fotos Sightseeing

 
 
   
Der Bericht gefällt? Ein Klick auf die Anzeige finanziert die Stadionwurst. Besten Dank!