HeaderHerne
StartseiteÜberSpieleStadien
LandkartenTrophäenVerweiseImpressum

< 740            SPIEL 741            742 >

logo_az   JONG AZ 3
   
logo_dordrecht   FC DORDRECHT 1
Halbzeitstand 2:0
 
Fr., 06.04.2018 - 20:00 Uhr
Tore:
1:0 Church (6.)  
2:0 Jacobs (25.)  
3:0 Jacobs (75.)  
  3:1 Mahmudov (88.)
   
   
   
   
AFAS-Trainingscomplex, Wormerland
380 Zuschauer
Eerste Divisie (NL II)
29. Spieltag 17/18
 
 
Ticket: 5 Euro - Tageskasse - Stehplatz
Verpflegung: 2,50 Euro - Bier 0,25 l (Amstel)
 
 
 
 
 
 

Nachdem ich das vergangene Osterwochenende nutzte, um mit Daniel endlich dem SC Cambuur einen Besuch abzustatten, fehlte mir in der zweiten niederländischen Liga nur noch ein Ground zur erneuten Vollendung. Da eine fast komplette Sammlung schlimmer ist als gar keine Sammlung, war es an der Zeit flott zur Tat zu schreiten. Das letzte fehlende Puzzleteil entspricht nicht immer dem schönsten Flecken des Bildes, sodass es nun an der Zeit war, nach Wormerland zu fahren. Am Rande dieser undefinierbaren Gemeinde zwischen Amsterdam im Süden und Alkmaar im Norden steht auf einer Wiese das Nachwuchsleistungszentrum des derzeitigen Tabellendritten der Eredivisie, AZ. Das älteste Nachwuchsteam der Nordholländer, Jong AZ, spielt ebenso wie die Jugendteams von Ajax, PSV und Utrecht in der zweitklassiger Eerste Divisie. Die Tour zum AFAS-Trainingscomplex sollte zugleich mein fünfter Besuch im Jugendstadion eines Erstligisten sein (wenn ich die Besuche bei Jong Vitesse und Jong Twente hinzurechne, Utrecht spielt nicht im eigenen NLZ). Obwohl einen hier nichts Atemberaubendes erwarten durfte, konnte ich Marc am Mittwochabend in Essen vom Kurztrip in die Niederlande überzeugen. Somit brachen wir am Freitag nach dem Feierabend ab Essen, gegen den Urlaubsrückreiseverkehr, gen Nordwesten auf. Glücklicherweise blieben wir vom Stau größtenteils verschont und schlugen knappe zwei Stunden vor Spielbeginn im benachbarten Kogerveld auf.

Der kleine Ort zwischen der A7 und der A8 ist, wie die ganze Niederlande, mit Fußballplätzen übersäht. Die schiere Anzahl der Sportplätze unseres westlichen Nachbarlandes bringt mich trotz etlicher Besuche noch immer zum Staunen. Irgendwo zwischen Fußballfeldern hatte ich eine Frituur ausfindig gemacht, die uns mit den typischen holländischen Delikatessen aus der Fettwanne versorgen sollte. Leider war der Laden nicht unbedingt der Rede wert und konnte bei uns keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Der Abschied fiel nicht sonderlich schwer, sodass wir wenig später am Zuiderweg eintrafen. Hier steht seit zwei Jahren das besagte Trainingsgelände des niederländischen Meisters von 2009. Mit schlappen fünf Euro war man dabei und durfte das Areal betreten, dessen Herzstück das Funktionsgebäude mit integrierter Tribüne ist. Einen weiteren Ausbau besitzt der Hauptplatz nicht. Die Gästefans dürfen sich auf einer Hintertorseite hinter der Bande ausbreiten und wurden durch einen eigenen Verpflegungsstand versorgt.

Wir machten ein paar Fotos vom modernen, aber wenig spektakulären Gelände und enterten im Anschluss das Vereinsheim. Mit den Zitaten großer AZ-Trainer im Rücken gönnten wir uns ein Bierchen, das ich zur Feier des Tages ausgab und beobachteten das geschäftige Treiben. Auf dem Rasen machten sich die Teams von AZ II und dem FC Dordrecht bereits warm, als wir unseren Platz auf der „Gegengerade“ bezogen. In der Abendsonne starteten die favorisierten Schafsköpfe aus Südholland denkbar schlecht ins Spiel. Von Beginn an hatten die Gäste Probleme mit den agilen Jugendspielern. Auch wenn man in letzter Zeit schwankende Leistungen ablieferte, zeigten die jungen Wilden heute eine herausragende Leistung. Nach 25 Minuten führten sie völlig verdient mit 2:0 und wir hatten aufgrund der Leistung des FC Dordrecht zu keiner Zeit Zweifel, dass wir heute einen klaren Heimsieg sehen würden. So kam es dann auch, der späte Treffer der Gäste war geschenkt. Mit dem 3:1-Sieg musste Dordrecht zudem seine makellose Serie gegen AZ II begraben. Die bisher einzige Begegnung beider Teams entschied man in der Hinrunde für sich.

 
 
   
Der Bericht gefällt? Ein Klick auf die Anzeige finanziert die Stadionwurst. Besten Dank!