HeaderHerne
StartseiteÜberSpieleStadien
LandkartenTrophäenVerweiseImpressum

< 867            SPIEL 868            869 >

logo_fortunad   F. DÜSSELDRORF 2
   
logo_union_berlin   1. FC UNION BERLIN 1
Halbzeitstand 1:0
 
So., 22.12.2019 - 15:30 Uhr
Tore:
1:0 Hennings (38.)  
  1:1 Parensen (48.)
2:1 Thommy (90.)  
   
   
   
   
   
Esprit-Arena, Düsseldorf
45.490 Zuschauer
1. Bundesliga (DE I)
17. Spieltag 19/20
 
 
 
Ticket: 16 Euro - Vorverkauf - Stehplatz Gästeblock
Stadionheft: 1 Euro
 
 

Ich hatte noch immer an Schalkes Remis vom Vortag zu knabbern, als ich bei strömenden Regen in Richtung Düsseldorf aufbrach. In der Landeshauptstadt traf die Fortuna auf Union Berlin, sodass die Eisernen mal wieder eine recht lange Auswärtsfahrt vor der Brust hatten. Ich hingegen fuhr ein paar Kilometer die 59 herab und war keine halbe Stunde später am Messegelände nahe der LTU-/Esprit-/Merkur-Arena angekommen. Mittlerweile schien sogar die Sonne, was mir durchaus entgegenkam, da ich noch ein bisschen auf die Berliner Freunde warten musste. Nach der Ankunft von Stev, Chrissi und Co. war mir auch recht schnell klar, dass ich hier mal wieder einer der wenigen Nüchternen unter den Anwesenden bin. Dem konnte man jedoch Abhilfe schaffen und klönend mit einem Bier bewaffnet ging es in Richtung Gästeeingang. Nach angenehmen, ja schon fast lächerlichen Kontrollen, gewährte man uns den Zugang zum altbekannten Gästeblock. Hier sah ich in den letzten Jahren zwei Siege des Glubbs und eine Niederlage des FC Union. Vielleicht gingen die Gäste heute sogar als leichter Favorit ins Rennen, konnten die Fortunen doch in den letzten sechs Bundesliga-Partien keinen Sieg verbuchen.

Bevor es rundging, hatte die Versorgung mit kühlem Bier Priorität. Da kam es uns ganz gelegen, dass wir im Innenraum Majus trafen, mit dem Stev und ich eine kleine Runde eröffneten. Wir platzierten uns im unteren rechten Bereich des Blocks und vernahmen einen gut gefüllten Gästeblock, der jedoch im Sitzplatzbereich einige Lücken aufwies. Der Heimsektor riss über die gesamte Spielzeit keine Bäume aus und so bleibt es dabei, dass ich mit der Fortuna nicht wirklich warm werde. Musste ich ja auch nicht, schließlich ging es um drei Punkte für die Köpenicker. Wir sahen kein wirklich gutes Fußballspiel und so war ich ganz froh, dass der Alkohol langsam wirkte. Auch wenn es nicht so schmeckte, versicherte Majus, seine Runde wäre Vollbier. Ich ging auf Nummer sicher und versorgte uns mit Alt. Vor dem Pausenpfiff sorgte Hennings für einen Dämpfer im gut aufgelegten Gästeblock. Nachdem das 32-Jährige Nordlicht bereits den S04 bitterböse mit drei Toren besah, knipste er auch heute. Seine Rakete vom Strafraumeck war durchaus ansehnlich (38.), was uns jedoch auch nicht unbedingt weiterhalf.

Wir kamen gerade mit einem neuen Bier aus der Halbzeitpause, als Michael Parensen nach einer Ecke zum Ausgleich abstaubte. Wir sahen nichts vom Tor und hätten dank einer Zaunfahne auch von unserem ursprünglichen Stehplatz nichts gesehen. Der erste Bundesliga-Treffer des Union-Rekordspielers wurde natürlich trotzdem kräftig bejubelt. Union wollte der überraschend guten Hinrunde mit dem siebten Sieg die Krone aufsetzen und war nun deutlich aktiver als die Hausherren. Mit 20 Punkten waren die Eisernen bis dato gut im Soll und gehen so oder so mit einem nicht unbedingt komfortablen, aber doch ganz netten Polster auf den Relegationsrang in die Winterpause. Leider brachte die offensive Grundeinstellung der Gäste im zweiten Durchgang nichts Zählbares. Stattdessen schenkte Düsseldorfs Thommy dem FCU in der Schlussminute einen wortwörtlichen Sonntagsschuss ein. Auf dieses Präsent zwei Tage vor Heiligabend hätten wir getrost verzichten können. So ging es niedergeschlagen aus dem letzten Spiel des Jahrzehnts. Ich denke in den 20ern wird meinerseits weniger gehoppt, was wohl in der Natur der Sache liegt. Schön waren die letzten 10 Jahre auf den Fußballplätzen zwischen Houston und Tiflis sowie Reykjavik und Teneriffa allemal.