HeaderHerne
StartseiteÜberSpieleStadien
LandkartenTrophäenVerweiseImpressum

< 961            SPIEL 962            963 >

Vereinsemblem des BSV   KICKERS EMDEN 0
     
Vereinslogo   WEICHE FLENSBURG 2
Halbzeitstand 0:2
 
Sa., 30.07.2022 - 14:00 Uhr
Tore:
  0:1 Kramer (8.)
  0:2 Hartmann (11:)
   
   
   
   
   
   
Ostfriesland-Stadion, Emden
1.108 Zuschauer
Regionalliga Nord (DE IV)
1. Spieltag 22/23
 
 
Ticket: 8 Euro - E-Ticket - Stehplatz Gegengerade
Verpflegung: 4 Euro - Fischbrötchen / 5 Euro - 2x Bier 0,3l (Krombacher)
 
 
 
 
 
 

Für das Pokalwochenende und die damit verbundene Tour gab es natürlich einige Ideen. Ausschlaggebend sollten die Auslosung, die Terminierungen und gegebenenfalls die Spielpläne der bereits spielenden Ligen sein. Die Terminierung der ersten Pokalrunde bildete für uns recht flott einen natürlichen Rahmen. Der Glubb eröffnete den Pokalwettbewerb am Freitagabend in Siegen und die Schalker Knappen gehörten mit dem Termin am Sonntagmittag in Oldenburg zeitlich betrachtet zur zweiten Hälfte des Teilnehmerfeldes. Um den Samstag mit Leben zu füllen, galt es somit auf die Ansetzungen der Regionalliga Nord zu hoffen. Der dortige Verband ließ sich jedoch außergewöhnlich viel Zeit und veröffentlichte die Partien der ersten beiden Spieltage erst zwei Wochen zuvor. Ich konnte durchatmen, da mein erhofftes Ziel am Samstagnachmittag auf dem Plan auftauchte. So saßen wir etwas mehr als zwölf Stunden nach dem Abpfiff in Siegen im Auto, um die zweieinhalb Stunden Fahrt in den äußersten Nordwesten Deutschlands hinter uns zu bringen. Als Ziel wartete der Regionalligaaufsteiger Kickers Emden und das dortige Ostfriesland-Stadion auf uns. Da ich Gabriel locker und lässig ohne Navi die A31 hochschickte, da diese recht trivial in Emden endet, stellten wir uns natürlich vor dem Emstunnel in einem einstündigen Stau an.

Ohne den geplant großen Vorlauf erreichten wir das Premierenspiel der Deichkicker trotzdem pünktlich und machten uns mit dem kleinen aber feinen Stadion vertraut. Vor den zusammengeschusterten Stehrängen und der kuscheligen Sitzplatztribüne werden die Kickers nach mehr als einem Jahrzehnt Durststrecke wieder oberhalb der fünftklassigen Oberliga pöhlen. Dementsprechend freudig waren die Gesichter und der wunderbar gelassene Stadionsprecher stimmte die gut 1.000 Zuschauer auf den Auftakt gegen den SC Weiche aus Flensburg ein. Der Club von der dänischen Grenze spielt in der Regionalliga Nord regelmäßig oben mit und ist somit ein entsprechend undankbarer Auftaktgegner für den Aufsteiger. Zu Beginn der Partie positionierten wir uns auf der vergleichsweise großen Stehgerade gegenüber der Haupttribüne und erkannten recht schnell wohin die Reise heute geht. Die 30 Schlachtenbummler aus Flensburg durften bereits nach acht Minuten das erste Mal jubeln, als Kramer aus spitzem Winkel traf. Während wir im Anschluss an den ersten Treffer den Bierstand aufsuchten, fiel sogleich das 0:2.

Die zuvor recht lebendige Fankurve der Kickers gönnte sich auf den Schreck vorerst eine Support-Auszeit und ich war mir nicht sicher wie oft es noch klingeln sollte, bevor ich meine Kombi aus Fischbrötchen und Bier verzehrt hatte. Überraschenderweise blieb es im Verlauf des ersten Durchgangs bei der Zwei-Tore-Führung für die Gäste. Diese ließen natürlich einige Chancen liegen, mussten jedoch nicht wirklich Angst vor einem Anschlusstreffer haben. Zur zweiten Hälfte wies der Stadionsprecher seine „lieben Sportfreunde“ darauf hin, dass hier noch alles drin sei. Sein gemeinsam mit den Fans zu vollziehender Schlachtruf verpuffte allerdings und ließ beim Publikum berechtigte Zweifel erkennen. Während das Spiel vor sich hinplätscherte (die einen konnten nicht, die anderen wollten nicht…) lauschten wir den Klatsch- und Tratschgeschichten der Einheimischen und erfreuten uns an den oft wahllos aufs Feld gerufenen Kommentaren der Gästefans. Als Fazit kann man wohl festhalten, dass Emden seine Punkte woanders sammeln muss und Flensburg an diesem Tag (noch) eine Nummer zu groß war. Wir freuten uns indes auf einen entspannten Abend mit gutem Bier und leckerem Essen in der kleinen Hafenstadt an der niedersächsischen Nordseeküste.